Samstag, 14. Januar 2017

Taboo Season 1

Heute nach der Austrahlung der zweiten Episode von Taboo mit Tom Hardy, bin ich Feuer und Flamme der Serie, wird wohl einer der aufregendsten neuen Serien in 2017 und auch so einer der besten Serien sein.
Wer noch nichts von der Serie Taboo gehört oder gesehen haben, hier der Teailer zur Serie als Vorgeschmack:


Freitag, 13. Januar 2017

Sundance 2017 - mein vorab Favorit

Sundance steht schon wieder vor der Tür und ich habe mich noch nie so gefreut auf das Sundance Filmfestival wie im diesem Jahr, denn dort wird der Film „CALL ME BY YOUR NAME“ nach dem gleichnamigen Buch von André Aciman, ich habe zu diesem Buch eine ganz besondere Verbindung – um es jetzt zu erklären würde es für diesen Moment den Bogen überspannen, aber vielleicht komme ich darauf zurück, wenn ich den Film gesehen habe und mich dazu äußern werde -  und somit freue ich sehr auf dessen Verfilmung, wenn der Regisseur es geschafft hat, das was das Buch ausmacht irgendwie auf der Leinwand transportieren kann, dann könnte es ein großer Wurf sein, sollte er es nicht geschafft haben, dann wird es belanglos sein. Wie man sieht bin ich hin und her gerissen mit meiner Vorfreude auf „CALL ME BY YOUR NAME“, trotz meiner Zerrissenheit zähle ich schon die Tage bis zum 22.01., wenn ich den Film sehen werde.

Freitag, 2. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016: die besten Filme

Das Jahr neigt sich wieder zu Ende, somit wird es wieder Zeit für ein kleines Résumé .
Ich weiß, wieder ein sehr früher filmischer Jahresrückblick, aber da ich bis zum Jahresende absolut keine Zeit mehr habe um ins Kino zugehen oder Zuhause den ein oder anderen Film nachzuholen und ich auch nicht genau weiß, wenn ich die Liste später machen würde, ob ich da die Zeit finden würde, deswegen nutze ich die Gunst der Stunde.

Je älter ich werde, umso schwerer fällt es mir am Jahresende zu sagen, ob ein Filmjahrgang gut oder schlecht war, ich finde das stellt sich erst in ein paar Jahren raus, welche Filme wirklich hängen geblieben sind oder welche Filme es wirklich geschafft haben zu meinen Lieblingsfilmen zu zählen usw.. Aber nach heutiger Bestandsaufnahme muss ich sagen, dass das Filmjahr 2016 mit gemischten Gefühlen gegenüber stehe, es gab sehr viel Schatten und nur wenig Licht, aber das filmische Licht was gab, das strahlt enorm stark, deswegen werde ich zum ersten Mal keine Top Ten der besten Filme 2016 zusammen bekommen, aber wie gesagt, aber dafür finde ich diese Film extrem stark und bin wirklich gespannt, wo diese Filme in ein paar Jahren ihren Platz bei mir gefunden haben, vielleicht sollte man wirklich , eine Erinnerung irgendwo vermerken und in ca. 5 bis 10 Jahren die Liste noch einmal vornehmen und eine neue Einschätzung abgibt, wer weiß vielleicht mache ich es sogar ab diesem Jahr, lasst euch überraschen.

Klar ich weiß, welche Filme ich alles gesehen habe, sind auch alle irgendwo vermerkt, aber ich bin im diesem Jahr selbst dazu zu faul und zu zählen wie viele Filme es  genau waren (ein kleiner Tipp für mich selbst, vielleicht im nächsten Jahr eine Exceltabelle führen, dann brauche ich nicht mehr zählen). Es dürften aber um den Dreh wie letztes Jahr liegen, aber eins weiß ich auch ohne nachzählen, dass ich in diesem Jahr noch weniger „privat“ ins Kino gegangen bin, dass ich weit über 90% aller Filme auf Filmfestivals gesehen habe.

Noch eine kleine Anekdote – das gehört auch irgendwie zum Jahresrückblick dazu – ich habe mich von mehr als 95% meiner DVD-/BluRay-Sammlung verabschiedet und das ist mir leichter gefallen als ich gedacht habe, hätte mir das jemand vor ein paar Jahren gesagt, den hätte ich gesagt auf keine Fall wird es je dazu kommen, die meisten Filme bleiben in der Familie, meine Neffen und Nichte haben den größten Teil erhalten, besonders die Horrorfilme waren sehr gefragt von meinen Neffen. Ein kleiner Teil ging an Freunden und noch ein kleineren Teil, den habe ich verkauft, aber es müssen noch einige DVDs weg/aussortiert werden, denn ich möchte nur noch die Filme behalten, die mir wirklich was bedeuten und schon über Jahre immer und immer wieder regelmäßig ansehe, sozusagen die Filme die man auf einer einsamen Insel mitnehmen würde. Zum Beispiel habe ich mir persönlich in diesem Jahr keine einzige DVD oder BluRay gekauft, wenn ich nur denke wie exzessiv ich in meiner Film hoch Zeit Filme gekauft habe, dass war echt unglaublich. Aber wie man sieht bin ich von diesem Virus befreit worden.

Zum guten Schluss noch ein paar wenige Worte zum Thema Serien,  ich habe schon Bücher voll mit Empfehlungen von Serien die ich sehen sollte oder muss, aber in diesem Jahr sieht es noch grausamer bei mir aus als im letzten Jahr, im diesem Jahr kam ich noch nicht einmal nur eine Serie komplett anzusehen und ich weiß auch nicht wie ich es überhaupt irgendwann noch schaffen soll bestimmte Serien weiterzuverfolgen oder neue zu Entdecken, aber vielleicht ist 2017 das Jahr dafür.

Zuerst die Runner-up:

Ah-ga-ssi
Loving
Manchester by the sea
Ma' rosa

Genug gelabbert, jetzt folgen endlich meine absoluten Favoriten aus 2016:

1. Nocturnal Animals
2. O Ornitólogo
3. Rester Vertical
4. Moonlight
5. Toni Erdmann
6. Zjednoczone stany milosci
7. American Honey
8. Elle

Sonntag, 4. September 2016

Update: Nocturnal Animals

Am Freitag (02.09.) war es soweit, die zweite Regiearbeit von Tom Ford feierte seine Weltpremiere beim Filmfestival in Venedig ( wo auch schon sein Erstlingswerk A Single Man Premiere gefeiert hat).
Es ist zwar erst Tom Fords zweite Regiearbeit, aber bisher hat er wirklich immer das richtige Händchen gehabt für den richtigen "Stoff" für seine Art der Inszenierung gehabt und wenn er es schafft weiterhin die richtigen Geschichten findet, dann können wir uns noch auf weitere wunderbare Filme erfreuen.
Ich finde man merkt bei Tom Ford sofort sein Blick für das Schöne - sonst wäre er nicht als Modedesigner so unglaublich erfolgreich und wertgeschätzt- an, NOCTURNAL ANIMALS ist selbst in der kleinsten Set Dekoration perfekt inszeniert, es ist wirklich alles von A bis Z so Stil sicher, so schön und atemberaubend, echt unglaublich.
Es könnte jetzt der Eindruck entstehen, dass der Film außer den perfekten Bildern und deren Inszenierung nichts zu bieten hat oder der Film zu Tode inszeniert wurde oder durch seine Schönheit der Bilder die Geschichte in Hintergrund drückt oder den Zuschauer davon gelangweilt werden, nein, so ist es absolut nicht , diese perfekten Bilder unterstützen enorm die Roman in Roman ( hier dann die Film in Film) Geschichte und lassen den Zuschauer in sein Bann ziehen . Man könnte schon fast behaupten, dass die Bilder zu schön sind um Wahr zu sein oder auch schon das es schon weh tut.
Aber wie gesagt, das passt wirklich alles ganz perfekt zu dieser Geschichte.
Mich hat es mehr als erfreut diesen Film sehen zu dürfen, ich ziehe mein Hut Herr Ford.


Samstag, 21. Mai 2016

Das waren die 69. Filmfestspiele von Cannes

Dies Jahr wurde mein Augenmerk ganz allein auf den offiziellen Wettbewerb gelegt, was ich ein wenig traurig finde, hätte gerne den ein oder anderen Film aus den Nebensektionen gesehen, aber so ist es nun mal und beschweren will ich mich auch nicht.

Wie jedes Jahr kann Cannes mit Namen der größten in ihrem Fach aufwarten, rein von den Namen her, hätten die diesjährigen Filmfestspiele in Cannes ein Augenschmaus werden müssen und uns Cineasten jubeln lassen, leider kam es anders wieso oft im Leben, es gab leider nur sehr wenige wirkliche Überraschungen , die meisten großen Namen haben eher nur Durchschnitt abgeliefert oder ich kam nicht mit deren Filmen klar, dann gab es noch den ein oder anderen total Ausfall.

Für mich ist die größte Überraschung und gleichzeitig auch der beste Film im offiziellen Wettbewerb , der neue Film von Maren Ade "TONI ERDMANN" grandios und ich hoffe, dass der Film die goldene Palme holen wird oder zumindest den großen Jurypreis oder den für Regie, sollte Toni Erdmann ohne Preis morgen dastehen, dann weiß ich auch nicht, denn dass hätte dieser Film nicht verdient, allein für Toni Erdmann hat sich die Reise nach Cannes gelohnt.

Weniger erfreut war ich über den neuen Film von Xavier Dolan, hätte es beinahe schon als total Ausfall gesehen, aber da kam noch Sean Penn mit seinem neuen Film, der alles übertroffen hat, da erscheint selbst Xavier Dolans Film noch als Meisterwerk. Sean Penn hat den total Ausfall vom total Ausfall hinbekommen. Selbst NEON LIGHTS von Nicolas Winding Refn wirkt neben Penns-Werk als Meisterwerk und Neon LIGHTS ist schon eine Gurke, erst die Flachen Dialoge, auch kaum zu ertragen der Film.

Die Dardenne-Brüder wie auch Almadovar oder Jarmusch haben in meinen Augen nur Durschnittsfilme abgeliefert. Auch wenn ein Durchschnittsfilm von den Dardenne-Brüdern  weitaus besser ist als ein guter Film von diversen anderen Regiseuren. Die Chancen stehen ja nicht schlecht, das Almodovar , die goldene Palme gewinnt, denn es gibt genug Filmemacher die nicht mit ihrem Meisterwerk die Palme gewonnen haben, sondern später mit einem Durchschnittsfilm.

Was soll ich zu den neuen Bruno Dumont MA LOUTE sagen, ich kam damit nicht wirklich klar, will nicht sagen, dass der Film schlecht ist, aber es ist ein völlig andere Dumont, nicht mein Dumont wie ich Ihnen durch seine Vorgängerwerke kennengelernt habe, mir kam es wie eine Slapstick Version von Li´L Quinquin vor, hier muss definitiv eine zweite Sichtung her und eventuell mit einer anderen Sicht an diesen Film gehen.

So, dass war meine kleine Zusammenfassung von den 69. Filmfestspielen in Cannes.

Und zu guter Schluss folgt noch meine persönliche Top 8: (zur einer Top Ten hat es nicht gereicht)



8. Ma'Rosa
7. Agassi
6. American Honey
5. Loving
4. Bacalaureat
3. Rester Vertical
2. Elle
1. Toni Erdmann



In meinen Augen sind besonders die ersten drei Filme hervorzuheben.

Montag, 29. Februar 2016

Überraschungen bei der Oscar-Verleihung 2016

Bei nahe hätte es wirklich keine Überraschung bei der diesjährigen Oscar-Verleihung gegeben, aber mit dem letzten Preis des Abends, gab es für mich doch noch eine Überraschung, habe mit Spotlight nicht gerechnet. Ansonsten haben die vermeintlichen Favoriten in ihren Kategorien gewonnen.

Samstag, 20. Februar 2016

Berlinale 2016

Was soll ich zur Berlinale 2016 sagen, mmmhhhh.....
Ich hatte dieses Jahr, endlich mal wieder die Zeit viel mehr Filme zu sehen wie in den letzten vier Jahren, was ich sehr positiv finde, sozusagen weniger Arbeit und mehr Vergnügen ;-), aber da ist jetzt der Haken, vielleicht lag es einzig und allein an meine persönliche Filmauswahl - und hab' all' die schönen kleinen Filmperlen links liegen gelassen, denn milde ausgedrückt, bin ich von diesem Berlinale 2016 Jahrgang sichtlich enttäuscht, vielleicht bringt mit den nächsten Wochen und ein gewissen Abstand noch milder Worte, aber Berlinale 2016 war fast eine Null Nummer, alleine drei Filme bzw. zwei Filme und eine Serie sind mir im Gedächnis & Herz hängen geblieben, ob immer positiv sei jetzt mal hingestellt.

MIDNIGHT SPECIAL
ZJEDNOCZONE STANY MILOSCI
THE NIGHT MANAGER